Siemens MediaService Digital Industries Download-Bereich.

MediaService Digital Industries Newsroom Dezember 2 Rel.12-02
    Download Gesamt PDF
    Digitaler Zwilling im Versuchsstollen Hagerbach
    Im Versuchsstollen Hagerbach in Flums hat ein einzigartiges Testlabor den Betrieb aufgenommen. Das „Tunnel Digitalisation Center“ (TDC) ermöglicht die Simulation von Tunnel-Anwendungen in einem realitätsnahen Umfeld. Bisher mussten Lösungen im Tunnelbereich vor Ort und mit hohem Aufwand installiert und getestet werden. Das TDC ist mit zahlreichen Siemens-Lösungen ausgestattet. So können die Ingenieure beispielsweise auf das TIA Portal Advanced (Totally Integrated Automation Portal) zurückgreifen. Dieses Engineering-Framework eignet sich für alle Projektphasen – von Planung über Engineering bis hin zur Inbetriebnahme.
    Download: Download Gesamt ZIP 13 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_CH_DIFA_TunnelDigitalisiergsCenterHagerbach_1.jpg
    3840x2160px | 3 MB
    MS19_CH_DIFA_TunnelDigitalisiergsCenterHagerbach_2.jpg
    3840x2160px | 3 MB
    MS19_CH_DIFA_TunnelDigitalisiergsCenterHagerbach_3.jpg
    3840x2160px | 3 MB
    MS19_CH_DIFA_TunnelDigitalisiergsCenterHagerbach_4.jpg
    3840x2160px | 3 MB


    Schneller Produktwechsel
    Die Paro AG entwickelt und baut individuelle Produktions- und Montagesysteme im mittleren bis hohen Leistungsbereich. Um eine hohe Taktrate und hohe Prozess-Flexibilität sicherzustellen, setzt das Unternehmen bei seinen Maschinen und Anlagen auf Lineartechnik. Darin integriert ist das Multi-Carrier-System (MCS) von Siemens, mit dem beispielsweise Rüstzeiten bei einem Produktwechsel besonders kurz sind. Das mechatronische Systemkonzept wurde im Vorfeld auf Basis eines digitalen Zwillings getestet, der ebenfalls mit Siemens-Technik erstellt wurde. Dadurch war eine Installation und erfolgreiche Inbetriebnahme des realen Systems innerhalb von nur zwei Tagen möglich war.
    Download: Download Gesamt ZIP 4 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_1.jpg
    1293x700px | 176 kB
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_2.jpg
    2085x1390px | 510 kB
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_3.jpg
    1429x721px | 126 kB
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_4.jpg
    590x311px | 43 kB
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_5.jpg
    2085x1390px | 940 kB
    MS19_DIFA_Vckg_Paro_MultiCarrierSystemNXMechatronicConceptDesigner_6.jpg
    2085x1390px | 539 kB


    Ingenieurstudium 4.0
    Die Indiana University Purdue University Indianapolis (IUPUI) ist eine öffentliche Universität, die ihren Studenten rund 250 verschiedene Kurse in den Bereichen Engineering und Technologie sowie Medizin und Zahnmedizin bietet. Für Erstere hat IUPUI einen einzigartigen Lehrplan erarbeitet, durch den die Studenten die Digitalisierung des System-Engineering-Prozesses erlernen. Dazu nutzt die Universität Lösungen aus dem Siemens Digital Industries Software-Portfolio, was zu steigenden Studentenzahlen führt. Die Studierenden profitieren durch die moderne Lösung von einer Technologie, mit der sie lernen, reale Produkte zu entwickeln.
    Download: Download Gesamt ZIP 4 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DISW_IndianaUniversitySkateboardNXTeamcenterSimcenterTecnomatix_1.jpg
    775x516px | 851 kB
    MS19_DISW_IndianaUniversitySkateboardNXTeamcenterSimcenterTecnomatix_2.jpg
    778x475px | 876 kB
    MS19_DISW_IndianaUniversitySkateboardNXTeamcenterSimcenterTecnomatix_3.jpg
    647x507px | 959 kB
    MS19_DISW_IndianaUniversitySkateboardNXTeamcenterSimcenterTecnomatix_4.jpg
    637x510px | 855 kB


    Der große digitale (Flaschen-) Dreh
    Was haben Marken wie Persil, Perwoll oder Somat gemeinsam? Sie alle werden von Henkel hergestellt. So unterschiedlich wie die Produkte sind auch die Anforderungen an deren Fertigung. Mit Digitalisierungslösungen von Siemens setzt Henkel alles daran, dem hohen Qualitätsanspruch weiter gerecht zu werden und die Effizienz im spanischen Produktionsstandort Montornés del Vallés bei Barcelona, Spanien, zu steigern.
    Download: Download Gesamt ZIP 25 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_final_DIPA_HenkelDigitaleTransformationAbfülllinien_1.jpg
    5184x3456px | 8 MB
    MS19_final_DIPA_HenkelDigitaleTransformationAbfülllinien_2.jpg
    5184x3456px | 9 MB
    MS19_final_DIPA_HenkelDigitaleTransformationAbfülllinien_3.jpg
    5184x3456px | 6 MB
    MS19_final_DIPA_HenkelDigitaleTransformationAbfülllinien_4.png
    620x402px | 491 kB


    Wenn der Berg ruft
    Die Firma Tscharner Technik (Tscharner) rüstet Seilbahnen und Skilifte mit Steuerungssystemen aus und setzt dazu auf eine Kombination aus einer selbst entwickelten Software sowie fehlersicheren Steuerungen von Siemens. Im Rahmen einer Weiterentwicklung der Software wurde auch die Visualisierung erneuert. Das erste Projekt, in dem die neue Lösung zum Einsatz kommt, beinhaltet zwei Einzelskilifte und einen Doppelskilift im Skigebiet Rosswald bei Brig. Hier überzeugt das neue Steuerungssystem nicht nur durch eine intuitive Handhabung und übersichtliche Darstellungen. Die Steuerung berechnet auch alle für die Seilbahn relevanten Daten wie Geschwindigkeit und Beschleunigung und kommuniziert diese an den Antrieb weiter. Im Störungsfall ist über eine VPN (Virtual Private Network)-Verbindung die Fernwartung  jederzeit möglich.
    Download: Download Gesamt ZIP 17 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_CH_DIFA_Seilbahnen_1_Copyright_GettyImages.jpg
    7952x5304px | 13 MB
    MS19_CH_DIFA_Seilbahnen_COPYRIGHT_TscharnerTechnik_2.JPG
    3024x4032px | 3 MB


    Biopharmazeutik: per Simulation schneller zur Produktion
    Die Produktion von Medikamenten beginnt im Labor, wo in kleinem Maßstab Zellen kultiviert und Bakterien fermentiert werden. Wenn der Moment gekommen ist, auf die Produktion im industriellen Maßstab umzusteigen, setzt Abec – ein Hersteller von Bioreaktoren und Fermentern – eine hochentwickelte Simulationssoftware von Siemens ein.
    Download: Download Gesamt ZIP 4 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DISW_AbecBiopharmazeutikuntSimcenterStarCCM+_1.jpg
    1536x1024px | 775 kB
    MS19_DISW_AbecBiopharmazeutikuntSimcenterStarCCM+_2.jpg
    2060x1376px | 633 kB
    MS19_DISW_AbecBiopharmazeutikuntSimcenterStarCCM+_3.jpg
    1794x1380px | 992 kB
    MS19_DISW_AbecBiopharmazeutikuntSimcenterStarCCM+_4.jpg
    1036x1570px | 383 kB


    Klare Kostenstruktur
    Valeo Kapec (Valeo) ist ein südkoreanischer Autoteile-Hersteller und liefert pro Jahr knapp zehn Millionen Drehmomentwandler für Automatikgetriebe in die ganze Welt. Aufgrund der aus einem Joint Venture stammenden, heterogenen Firmenstruktur, war es für Valeo bisher schwierig, die gesamten Entwicklungs- und Fertigungskosten zu überblicken. Um die Kosteneinschätzung künftig zu standardisieren und damit besser kontrollieren zu können, setzt der Konzern künftig auf Lösungen von Siemens Digital Industries Software. Damit kann Valeo nicht nur die Kalkulationszeit reduzieren. Das Unternehmen etablierte damit auch einen konzernweiten Prozess für die Produktkosten und den einheitlichen Kalkulationsstandard. 
    Download: Download Gesamt ZIP 46 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DISW_ValeoKapecKoreanAutomobilePartsManufacturerTeamcenter_1.jpg
    6000x4000px | 17 MB
    MS19_DISW_ValeoKapecKoreanAutomobilePartsManufacturerTeamcenter_2.jpg
    6000x4000px | 27 MB


    Siemens kauft Atlas 3D - Zuwachs für das Siemens Xcelerator Software-Portfolio für additive Fertigung
    Siemens Digital Industries Software erweitert sein Angebot zur additiven Fertigung durch den Zukauf von Atlas 3D. Der Software-Spezialist bietet Designern Lösungen für den „right first time“-3D-Druck, sprich für die optimale Druckausrichtung. Die cloud-basierte, GPU(graphics processing unit)-beschleunigte Software Sunata reduziert nachgelagerte 3D-Druck-Fehler, die beispielsweise durch thermische Verformungen entstehen, 100 mal schneller als vergleichbare Systeme.
    Download: Download Gesamt ZIP 2 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DISW_Alert_AkquisitionAtlas3D_1.jpg
    1249x927px | 340 kB


    Cloudfähige Pumpen und Motoren - Digitalisierungs-Pilotprojekt in der Lebensmittelindustrie
    Danish Crown ist ein Lebensmittel Betrieb und weltweit tätig. Um die Vorteile der Digitalisierung optimal zu nutzen und vor allem kostspielige Stillstandzeiten zu vermeiden, setzt das Unternehmen auf die enge Zusammenarbeit mit Siemens und Grundfos, einem Spezialisten für Pumpen und Wasser-Technologie. Im Rahmen des Projektes wird Condition Monitoring mit anschließender Datenanalyse erstmals in der Food & Beverage-Industrie eingesetzt. Die Kernkomponenten der Lösung sind unter anderem cloudfähige Niederspannungsmotoren und die offene Cloud-Plattform MindSphere von Siemens sowie Pumpen und Sensoren von Grundfos. Die Cloudanbindung der bei Danish Crown eingesetzten Systeme erleichtert die Wartung, reduziert Instandhaltungskosten und dient damit der Produktivitätssteigerung.
    04.12.2019

    Download: Download Gesamt ZIP 59 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_1.jpeg
    5792x8688px | 13 MB
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_2.jpeg
    6720x4480px | 10 MB
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_3.jpeg
    8688x5792px | 12 MB
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_4.jpeg
    6720x4480px | 9 MB
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_5.jpeg
    6720x4480px | 12 MB
    MS19_DIPA_GrundfossDigitalisierungPumpenDanishCrownSchlachtbetrieb_6.jpeg
    2126x1535px | 2 MB


zurück

Contact

Ursula Lang

Digital Industries

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nuremberg
Germany

+49 (911) 895-7947